Warum du wahrscheinlich an deinen Zielen scheitern wirst

/Warum du wahrscheinlich an deinen Zielen scheitern wirst

Nur die wenigsten Menschen haben Ziele im Leben, nur die wenigsten schmieden echte Pläne für die Zukunft. Und die wenigen, die es tun, scheitern auch noch zu großen Teilen an genau diesen Zielen.

Ein paar Beispiele: Viele träumen von der Selbständigkeit. Aber über 50% derjenigen, die sich trauen, scheitern innerhalb von 6 Jahren. Und das, obwohl sie so begeistert von ihrer Idee waren und am Fleiß hat es auch selten gemangelt.

Millionen Menschen träumen vom durchtrainierten Körper mit Sixpack und melden sich motiviert in den vielen Fitness Studios der Nation an. Ich kenne keine Statistik, wie viele davon wirklich nach ein paar Monaten oder Jahren diesen Traumkörper haben, aber es dürften wenige sein, wenn man bedenkt, dass die Hälfte aller Deutschen übergewichtig ist.

Es gibt viele Beispiele mehr, wo Menschen sich Ziele setzen, Pläne schmieden… und kläglich damit scheitern. Aber warum ist das so? Ich kenne die Antwort:

In kaum einem Plan kommt Versagen vor!

Wir konzentrieren uns lieber auf das Szenario, in dem uns das Produkt förmlich aus den Händen gerissen wird oder wo wir während des ersten Probetrainings schon die ersten Ansätze vom Sixpack erkennen und danach von allen auf den deutlich gewachsenen Bizeps angesprochen werden.

Diese Übermotivation lässt uns ausblenden, dass Versagen völlig normal sind. Es ist absolut natürlich Rückschläge zu erleben, wenn man neues ausprobiert. Egal, ob es außenstehende Faktoren oder eigene Fehler sind, die das Versagen verursachen, kaum jemand bereitet sich mental und faktisch auf dieses unvermeidbare Versagen vor.

Wenn dein Plan für den Weg zu deinen Zielen also funktionieren soll, dann muss er berücksichtigen, dass du am Anfang wahrscheinlich öfter scheitern als siegen wirst. Das betrifft natürlich alle Bereiche des Plans, von den Finanzen zu der eigentlichen Geschäftsidee. Welche Handlungen sind erforderlich, wenn du versagst, um trotzdem deine Ziele zu erreichen? Niemals solltest du das Ziel aufgeben, höchstens den Plan ändern.

Der zweite und wahrscheinlich wichtigere Punkt, bei dem du das Versagen einplanen musst um erfolgreich deine Ziele zu erreichen, ist deine mentale Verfassung. Wir alle kennen den Spruch „Hinfallen, Aufstehen, Krone richten, weitermachen“. Das sagt sich auch so schön leicht. Aber nach Niederlagen wieder aufzustehen ist brutal und alles andere als leicht. Man ist in so einem Moment schnell gewillt den Kopf in den Sand zu stecken und zu akzeptieren, dass die eigenen Ziele halt nicht wahr werden. Aber je mehr du es vorher eingeplant hast und als natürliches Vorkommnis wertest, desto höher wird deine Willenskraft sein, es doch anzugehen.

Letztendlich ist es doch so: „Erfolg hat der, der einmal mehr aufsteht, als er hingefallen ist.“  Wenn du also ernsthaft deine Ziele erreichen willst, dann kommst du nicht drum herum, dass Thema Versagen als feste und unvermeidbare Größe mit einzuplanen. Danach steigt deine Wahrscheinlichkeit auf Erfolg um ein Vielfaches an, einfach, weil du nicht so leicht aufgeben wirst.

In der Plan A Academy halten wir es daher genauso. Wir gehen immer davon aus, dass mindestens 50% der Aktivitäten ohne Erfolg bleiben werden und schreiben den Business Plan zu deinem Leben so, dass er trotzdem deine Ziele wahr werden lässt. Außerdem bereiten wir unsere Nutzer mental darauf vor und schaffen durch unsere Plan A Community Unterstützung in den schwachen Momenten. Schau doch einfach mal vorbei.

By | 2017-08-01T11:28:02+00:00 Februar 26th, 2017|News|