Nebenberuflich in die Selbständigkeit

/Nebenberuflich in die Selbständigkeit

Vor ein paar Tagen ist mir eine Statistik in die Hände gefallen, die ich schon seit Jahren verfolge: 67% der Deutschen zwischen 20 und 60 Jahren wären gerne selbständig!

Das sind ganze 2/3 aller Menschen in dieser Altersgruppe und damit wirklich unglaublich viele. In der Altersgruppe zwischen 20 und 35 ist diese Zahl sogar noch höher. Wir verbinden mit dem Unternehmertum ein bestimmtes Lebensbild, das unter anderem eine bessere finanzielle Situation und mehr Freiheit beinhaltet. Beides ist verständlicherweise sehr erstrebenswert. Diese Quote steigt übrigens seit Jahren kontinuierlich.

Und ich kann das absolut nachvollziehen, denn die Generation Y, also wir alle, die wir zwischen circa 20 und 35 Jahre alt sind, haben es nicht leicht. Das liegt vor allem daran, dass wir die erste Generation sind, die im Informationszeitalter ein Leben gestalten sollen, aber unsere Erziehung und Ausbildung noch aus dem Industriezeitalter stammt.

Insbesondere für unsere Großeltern, aber auch unsere Eltern war es noch völlig normal, nach der Schule eine Ausbildung zu machen, danach in der Firma übernommen zu werden und sich dann über viele Jahre dort hochzuarbeiten, bevor man schlussendlich aus dieser Firma in die Rente ging. Zwischendurch hat man sich ein Haus geleistet, Kinder bekommen und sich einen immer besseren Lebensstandard erarbeitet. Zugegeben, ein sehr überspitztes Bild, aber generell führte man ein gleichmäßigeres und stetigeres Leben als heute.

Dieses Leben ist heute immer mehr ein Relikt der Vergangenheit. Unsere Generation muss unglaublich flexibel sein, wird gleichzeitig oft immer mehr zu einer bloßen Nummer im Unternehmen. Auch finanziell wird es enger, denn Einstiegsgehälter sinken stetig und der Weg nach oben ist in vielen Fällen einfach nicht existent. Gehälter zwischen 2500 und 3500 Euro netto wurden in unserer Altersgruppe über die letzten Jahre immer seltener. Genau ab hier kann man aber davon reden, dass sich bequem das Häuschen finanzieren und die Familie gründen lässt.

Also suchen viele Menschen nach einer Lösung zu diesem Dilemma und finden sie außerhalb des klassischen Angestellten-Daseins in der Idee der Selbständigkeit. Und auch mich hat es früh in diese Richtung gezogen. Noch während meines Studiums startete ich mein erstes Unternehmen und bin seitdem wirklich mit Herz und Seele Selbständig. Seit 12 Jahren helfe ich Menschen ihre eigene nebenberufliche Selbständigkeit erfolgreich zu starten und dann nachhaltig so zu entwickeln, dass sie zu einem finanziell, örtlich & zeitlich freien Leben verhilft.

Wenn du also auch in diese Richtung schielst, um deine Zukunft selbst zu gestalten, dann habe ich mit Sicherheit den ein oder anderen wertvollen Tipp für dich. Schließlich habe ich über die Jahre mit hunderten verschiedener Menschen und damit auch genauso vielen verschiedenen Charakteren zusammengearbeitet. Dabei haben sich schnell einige Punkte ergeben, die für Erfolg unverzichtbar sind. Fangen wir mit den wichtigsten 4 an:

  • Besser erstmal nur nebenberuflich – Wer noch nie selbständig war, sollte möglichst nicht seinen Job schmeißen und alles auf eine Karte in Form der einen genialen Geschäftsidee setzen. Das hat hauptsächlich zwei Gründe. Erstens ist selbständiges Arbeiten etwas ganz anderes als das Angestellt-Sein. Du musst dir also erst einmal beweisen, dass du echt ein Typ dafür bist und genug Eigenmotivation und Durchhaltevermögen an den Tag legst. Und zweitens ist die Lernkurve mit weniger Druck möglich. Du kannst du so in Ruhe testen und auch Fehler machen, ohne, dass sofort jeder Monat ein Erfolg sein muss, weil deine Miete sonst nicht gezahlt werden kann. Das schafft mehr innere Ruhe und die ist immer gut, wenn voller Einsatz gefragt ist.

 

  • Möglichst wenig Kapitaleinsatz – Auch ich habe immer wieder viele tolle Geschäftsideen. Die meisten schaffen es aber aus einem einzigen Grund nicht bis zu einer Umsetzung in der Realität: Sie sind schlichtweg zu teuer! Ich bin fest davon überzeugt, dass eine neue Selbständigkeit am Anfang nie, einfach nie einen Kredit erfordern darf, wenn man noch nicht absoluter Profi ist und Erfahrung als Unternehmer hat. Während nämlich die Unsicherheiten in einer Gründungsphase groß sind, steht eins zu 100% fest: Der Kredit muss zurückgezahlt werden. Das ist vor allem unverantwortlich, wenn du Verantwortung für andere wie Kinder etc. trägst. Aber endlich hat es einmal Vorteile heute zu Leben. Das Informationszeitalter bietet uns ein hervorragendes Tool, das jedem normalen Menschen ohne viel Kapitaleinsatz erlaubt, genau auf diese Art ein nebenberufliches Unternehmen aufzubauen. Ich spreche vom Internet. Hier lässt sich diese Kombination aus wenig Risiko und wenig Kapital durchaus finden. Für Otto-Normal also eine wirklich interessante Möglichkeit….

 

 

  • Nie Zeit gegen Geld verkaufen – Die meisten Selbständigkeiten, die scheitern, tun dies an diesem Punkt. Es lag selten am Einsatz des Unternehmers, nur manchmal an der Idee oder einer Unterfinanzierung des Ganzen, aber ganz oft daran, dass der Selbständige versucht, seine Zeit gegen Geld zu verkaufen. Wir wurden einfach in der Schule und im Elternhaus meist zu guten Angestellten erzogen und dort ist es völlig normal seinen Stundenlohn in den Fokus zu stellen. Das ist sehr gefährlich, denn Zeit ist das einzige Element, das nur endlich vorhanden ist. 24 Stunden am Tag, nicht mehr und nicht weniger. Und da möchten auch Schlaf und Freizeit ihren Platz haben. Eine (nebenberufliche) Selbständigkeit muss also immer so entwickelt werden, dass eine Bezahlung nicht auf Stundenbasis basiert, sondern auch ohne den Arbeitseinsatz des Unternehmers möglich ist. Sonst gelangt man einfach zu schnell an unüberwindbare Grenzen, die nicht selten in Burn-Outs oder Pleiten enden. Das heißt natürlich nicht, dass vor allem die Gründungsphase nicht durchaus extrem viel Arbeit und Schweiß beinhaltet, aber das darf kein Dauerzustand sein.

 

  • Die Idee muss zu dir und deinen Talenten / Interessen passen – zu guter Letzt ist es wirklich wichtig, dass eine nebenberufliche Selbständigkeit – genauso, wie eine hauptberufliche – zu deinen Stärken & Schwächen, deinen Talenten & Leidenschaften passt. Nur in diesen Bereichen macht es uns Spaß zu lernen, uns weiterzuentwickeln und kreativ zu sein. Wir lesen und sehen oft zig verschiedene Erfolgsgeschichten anderer und sind geneigt, es ihnen einfach nachzumachen. Aber das gelingt nur in den seltensten Fällen, denn hier gibt es einfach keine One-Size-Fits-All Lösung. Für dich kann es egal sein, wie andere Menschen Erfolg hatten, für dich zählt nur, ob der Weg zu dir passt, oder eben nicht. Es ist dann absolut kein Beinbruch, wenn das Erfolgsrezept eines anderen nicht zu dir passt, denn ich bin überzeugt, dass es für jeden den passenden Weg gibt, wenn man nur danach sucht und mit offenen Augen durchs Leben geht.

 

Wenn du diese 4 einfachen Punkte beachtest, erhöhst du dadurch dramatisch deine Chance deine nebenberufliche Selbständigkeit in einen nachhaltigen Erfolg zu verwandeln – in einen Erfolg, der dir nicht nur finanziell ein freieres Leben ermöglicht, sondern auch örtlich und zeitlich. Und genau dieser Zustand ist doch absolut erstrebenswert.

Um Menschen dabei zu unterstützen, diesen tollen und spannenden, aber leider auch häufig ungewohnten und fremden Weg zu gehen, habe ich die Plattform Plan A ins Leben gerufen. Dort erstelle ich gemeinsam mit dir deinen persönlichen und maßgeschneiderten Lebensplan mit dem Ziel finanziell, örtlich & zeitlich frei zu sein.

Mein Motiv dafür war ganz einfach: Wer über eine nebenberufliche Selbständigkeit nachdenkt hat schon etwas ganz Wichtiges für Erfolg: Den Willen etwas zu verändern. Ich habe nur über die Jahre als Unternehmer gelernt, dass die Erfolgschancen noch einmal dramatisch steigern, wenn dieser Wille zur Veränderung in einem echten schriftlichen Plan mit genauen Zielen und einer Strategie zu deren Erreichen festgehalten werden – eine vorgedachte und selbstgeschriebene Schritt-für-Schritt Anleitung sozusagen.

Letztendlich kann ich jedem, der sich ein verändertes Morgen wünscht, in das Thema nebenberufliche Selbständigkeit zu schnuppern und vielleicht ja sogar aus den eigenen Hobbies oder Interessen seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Aber übereile nichts, recherchiere und plane so realistisch wie möglich und vermeide jedes Risiko.

Viel Erfolg dabei!

By | 2017-11-22T16:24:06+00:00 November 22nd, 2017|Marketing, News, Uncategorized|